kostenlos - ausdrucken - vorlesen

Taufe

Sonntag, 30. November


Ich wollte euch ja schon die ganze Zeit erzählen wie das mit meiner Taufe war, aber leider hat der Opa das nicht eher geschafft.


Mama, Papa und ich waren am 9. November nämlich in Steinbach, weil ich dort getauft werden sollte. Wir hatten die Nacht vorher wieder bei der Oma Gitta geschlafen, damit wir auch rechtzeitig da sind und waren dann pünktlich 11 Uhr in der Kirche. Ich war ja noch ein bisschen müde, aber da waren ja sooo viele Leute die ich gekannt habe, da musste etwas Besonderes los sein. Ich hab gedacht da gibt es bestimmt Freifläschen für Alle, aber irgendwie war das wohl nicht der Grund dafür dass die ganze Verwandtschaft da war. Alle waren ganz schick angezogen und die Mami hat mich auch ganz schick gemacht. Der Papa hat sogar gesagt ich hätte eine Fliege um den Hals, aber ich hab keine gesehen; die war bestimmt schon weg geflogen …


Auf jeden Fall haben sich dann alle in den Vorraum der Kirche gesetzt und der Onkel Christian hat auf mich aufgepasst. Dann kamen ein Mann und zwei Jungs die so ähnlich angezogen waren wie die Ärzte im Krankenhaus und der Mann (das war wohl der Herr Pfarrer), hat dann angefangen zu erzählen. Alle haben gut zugehört und ab und zu auch etwas gesungen, aber das war ganz andere Musik als die Mama zu Hause immer hört.


Als ich dann gerade wieder so schön einschlummern wollte, hat mich der Onkel Christian dann zu so einer komischen Schüssel getragen (Mama und Papa waren auch dabei) und der Herr Pfarrer hat dann glaube ich versucht mir die Stirn abzuwaschen, hat aber dann aufgehört als er gemerkt hat, dass ich doch schon vorher ganz sauber war.


Später hat er mir dann noch auf die Ohren getippt, da wollte er mich wohl kitzeln, aber ich bin ganz cool geblieben! Danach sind dann noch ein paar Kerzen angezündet worden, auch von den Kindern die da waren und die ganze Zeit wurde gefilmt und fotografiert. Der Herr Pfarrer ist dann irgendwann gegangen und wir sind dann weiter gegangen ins Hotel Rennsteig und alle die in der Kirche waren sind mitgekommen.


Und was hab ich euch gesagt? Es gab Freifläschchen für Alle, ich hab’s ja gewusst  Okay, die anderen haben irgendwie was anderes gegessen als ich, aber ich glaube denen hat das genauso geschmeckt wie mir mein Fläschchen.


Nach dem Essen war ich zwar ziemlich müde, aber ich hab mich noch ganz oft von vielen meiner lieben Verwandten und Freunde auf den Arm nehmen lassen und bin noch ganz oft fotografiert worden. Zwischendurch habe ich mich dann bei Tante Katja und Onkel Christian, der ab heute seinen Namen in Patenonkel Christian geändert hat (klingt komisch, ist aber so) ausgeruht und am Nachmittag haben dann alle noch Kaffee getrunken und Kuchen gegessen. Auf einem Kuchen war sogar ein großes Bild von mir, das sah ganz toll aus.


Schließlich sind dann nacheinander immer mehr von den Verwandten nach Hause gegangen und ich habe mich endlich von diesem aufregenden Tag erholt und tief und fest geschlafen. Die Mama hat mir noch gesagt, dass ich ganz viele tolle Geschenke bekommen habe, darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut!!!


Vielen Dank für die vielen tollen Geschenke!!!


.