kostenlos - ausdrucken - vorlesen

Kinderfasching

Samstag, 21. Februar


Heute war vielleicht ein komischer Tag. Ich hab mal wieder bei Oma Christine übernachtet und am Nachmittag hat sie mir dann meinen schicken Nikolausanzaug angezogen. Da hab ich mich riesig gefreut, weil ich gedacht habe es ist endlich wieder Nikolaus und ich bekomme tolle Geschenke.


Wir sind dann nach Steinbach gefahren wo Mama und Papa schon auf uns gewartet haben. Wir waren dann alle im Schützenhaus, das bestimmt so heißt, weil es uns vor dem Schnee und der Kälte schützen soll, die draußen war und das hat es auch, denn da drin war es schön warm!


Leider hat der Nikolaus das Schützenhaus nicht gefunden und deshalb gab es auch keine Geschenke, aber dafür waren da ganz viele Kinder die auch nicht so wie sonst angezogen waren. Die hatten sich alle verkleidet, z. B. als Cowboy oder als Fee oder Prinzessin.


Die Kinder haben dann den ganzen Nachmittag miteinander gespielt und ich hab ganz genau aufgepasst, was die alles gemacht haben. Ich wollte ja mitspielen, aber ich kann ja leider noch nicht mal krabbeln, … schade.


Auf jeden Fall bin ich da den ganzen Nachmittag nicht müde geworden, denn scheinbar gehört es zum Schutz gegen das Wetter, dass im Schützenhaus die Musik und die Ansagen vom Spielmacher gaaaaaanz laut gemacht werden. Das ist bestimmt so um die Kälte zu vertreiben.


Nächstes Jahr gehe ich wieder auf den Kinderfasching in Steinbach, aber dann ist Schluss mit stillsitzen, dann bin ich voll dabei!


© Guido Lehmann / Geschichten-fuer-Kinder.de


 >>> Geschichte drucken (kostenlos als .pdf-Datei)

.

Neue Sportart

Sonntag, 1. März


Beim Stöbern in meinen “Jugendfotos” haben der Opa und ich gerade ein tolles Foto vom Papa und mir entdeckt bei dem wir eine ganz neue Sportart testen. Ihr kennt ja sicherlich alle das Synchronschwimmen und das Synchronspringen, aber das ist alles ein alter Hut!



Der Papa und ich, wir machen Synchronschlafen!


Na, das können wir doch richtig gut, oder? Nur an dem “spiegelverkehrt” muss der Papa noch arbeiten, aber das wird schon.


.

Kranker Düsenflieger Pilot

Sonntag, 15. März


Leute da macht man vielleicht was mit! Da wacht man eines Morgens auf und plötzlich kann man viel schlechter durch die Nase Luft holen als vorher. Das ist nicht schön! Der Opa Guido hat gesagt, ich höre mich an wie eine Kaffeemaschine bei der das Wasser durchläuft. Ich könnte aber auch bei Star Wars mitspielen, den Darth Vader als Baby, denn der atmet genauso …. Das sind vielleicht Komplimente.


Aber meine Mami hat mich gerettet. Die ist gleich mit mir zum Onkel Doktor und der hat gesagt ich soll am besten Mal ein Praktikum als Düsenflieger machen. Dafür hat er mir dann gleich eine Sauerstoffmaske gegeben damit ich schon mal üben kann und dann haben wir das gleich ein paar Mal am Tag geübt, die Mama und ich. Das hat Spaß gemacht (außer wenn ich müde war) und so hat es ausgesehen:



Ich habe sogar die passenden Geräusche dazu gemacht, aber leider könnt ihr die auf dem Foto nicht hören.


.

Eiförmiger Laufstall

Freitag, 20. März


Ich wollte euch schon lange mal von diesem vermeintlichen Skandal erzählen! Da unterhält sich die Mama doch mit dem Papa und Oma und Opa über einen Laufstall. Sicher wisst ihr ja was ein Stall ist, da wohnen und schlafen Tiere drin, keine Babys!!!


Meine Mami wollte mich, ihren kleinen, süßen und herzallerliebsten Max in einen Stall stecken, das konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Ich hab dann den Opa gefragt, ob ich mich da nicht an “Ämnesti internäschenell” wenden kann, aber der Opa hat gesagt, dass ich mir da keine Sorgen zu machen brauche, denn ein Laufstall ist ja kein richtiger Stall.


Na toll, noch nicht mal ein richtiger Stall, also ein Verkehrter? Und dann hat die Mama noch was von einem Ei gesagt, dass das die beste Form wäre … aber Mami, ich weiß ja, dass ich Dir manchmal ein Ei in die Windel mache, aber ich bin doch kein Huhn, dass echte Eier legen kann!


Zum Glück hat der Opa recht gehabt und es war alles halb so schlimm, denn der Laufstall ist gar kein Stall sondern eine Art Spielbett, in dem man spielen aber auch schlafen kann und nicht raus kommt (also doch wie ein echter Stall).


Aber da drin ist es total schön, denn da gibt es viel Spielzeug, einen Spielbogen und ich kann die Mami beobachten, wenn sie aufräumt und so. Außerdem kann ich da nicht rausfallen und im Moment liege ich da auch noch schön hoch, so dass ich den vollen Überblick habe. Ach und Eier legen muss ich auch nicht, denn der Laufstall hat nur die Form von einem Ei. Das muss einem ja gesagt werden! Hier seht ihr ein Bild davon und eure Eltern können den auch gleich bestellen, auch in anderen Formen (rund, eckig und sechseckig): >>> Update 2021 gibt es den leider nicht mehr.



.

Kinderwagen, Buggy, Jogger

Freitag, 10. April


Von meinem Kinderwagen habe ich euch noch nicht erzählt glaube ich. Der ist ein ganz cooles Teil, obwohl ich letztens keine Lust mehr darauf hatte, denn ich wollte beim Fahren endlich mal mehr sehen als meine Fahrerin oder meinen Fahrer und außerdem war ich mit dem Fußsack beinahe schon zu groß dafür. Aber jetzt hat die Mama den umgebaut und nun kann ich nach vorne schauen und mit aufpassen wo die Mama mit mir hinläuft.


Jetzt heißt er auch nicht mehr Kinderwagen, sondern Baggi (schreibt man aber Buggy). In Steinbach fahre ich jetzt immer in einem anderen Buggy, den wir geschenkt bekommen haben, aber der heisst nicht Buggy, sondern Jogger, weil er nur drei Räder hat. Dann wäre es doch aber ein Dreirad, oder? Ich muss das jetzt nicht verstehen glaube ich, aber Hauptsache ist ja, dass ich jetzt immer in der ersten Reihe sitze und freie Sicht nach vorne habe.


Bei der Oma in Burgkunstadt habe ich auch viel Babyausstattung und auch so einen Jogger, aber ich glaube die Oma hat Angst, dass ich damit mal umkippe. Vielleicht baut die Oma da ja noch ein viertes Rad hin, damit nichts passieren kann, ich bin mal gespannt!


.
.